220 HA Bauland direkt am Pazifik mit 2 km Beach Front

GUANACASTE
zur Karte
auf Anfrage 
Preis
2.200.000 m²
Grundstücksfl. (ca.)

Diese Immobilienanzeige weiterempfehlen

Ihre Kontaktanfrage wird gesendet.

Anbieter kontaktieren

Ihre Nachricht an Herr Ralf Koklar
Meine Adresse angeben

Preise & Kosten

Preise

Kaufpreis auf Anfrage

Käuferprovision

1%

Abschreibung/Anlage

  • Kapitalanlage

Immobilie

Online-ID: 2mnty42
Referenznummer: CR-StrandInvest1500

Das Grundstück

  • Bauland ohne Bebauungsplan
  • teilweise erschlossen
  • Strom, Wasser
  • Wohnen

Kapitalanlage direkt am Meer

Costa Rica / Guanacaste

An einer der schönsten Küsten von Costa Rica stehen 222 HA Land zum Verkauf, Teilerschlossen und mit bequemer Zufahrt.
Die 2 km breite Meerfront ist einzigartig und bietet sowohl romantische Sandstrände als auch atemberaubende Plateaus, die sich bestens für den Bau von Villen oder exklusiven Hotelanlage eignen.
Können Sie sich, als in Europa arbeitender Architekt, vorstellen, dass Sie hier für Ihren Kunden ein Projekt realisieren können, bei dem es für Ihre Kreativität keine Einschränkungen gibt?

COSTA RICA – GUANACASTE

Halbinsel Nicoya

Costa Rica gehört zu den beliebtesten Zielen in Zentralamerika. Das Land bietet sehr viel, nicht zuletzt weil es zwischen zwei wunderbaren Küsten liegt und mehrere Klimazonen hat. Die Nicoya-Halbinsel ist einer der bevorzugten Hotspots Costa Ricas und zieht jährlich tausende von Besuchern an.

Costa Rica ist inzwischen ein vielbereistes Land – und das nicht ohne Grund. Das Land von Pura Vida ist nämlich außerordentlich schön. Die meisten Reisenden zieht es vor allem an die Pazifikküste mit ihren wunderschönen Stränden und Hügeln, die bis ans Meer reichen. Gerade auf der Nicoya-Halbinsel im Nordwesten des Landes wimmelt es nur so von leicht zugänglichen Stränden in allen Farben und Formen.
Da verliert man als Neuling leicht den Überblick, wo man hinfahren muss, wo es die besten Wellen gibt, wo man die schönsten Schnorchel- und Tauchgründe findet, wo man am besten Party machen kann und an welchem Strand man Yoga mach soll. Buchstäblich hat man hier die Qual der Wahl! Es ist unmöglich in zwei Urlaubswochen auch nur annähernd alles zu besichtigen.
Diese Idylle hat in den letzten Jahren viele Reisende verzaubert, die sich danach ernsthaft auf die Suche nach einem eigenen Haus in diesem Paradies gemacht haben.

Im Norden der Halbinsel Nicoya herrscht ein sehr trockenes Klima und man hat in der Trockenzeit oftmals wenig Grundwasser, die Küste wird von einem tropischen Trockenwald gesäumt und es gibt großangelegte Flächen für die Viehweide. Von Dezember bis April kann man vortrefflich Tiere in den Wäldern beobachten, da die Bäume ihr Blattwerk verlieren. Je südlicher man kommt, desto mehr nimmt die Luftfeuchtigkeit zu und die Landschaft geht in einen tropischen Regenwald über. Die regenreichsten Monate sind September und Oktober, so dass es manchmal sehr schwierig sein kann, die schlecht ausgebauten Strassen und Wege in der Region zu befahren. Ein ausgeglichenes Klima findet man an den Pazifik-Stränden der Gemeinde Nandajure-Carmona. Hier hat man auch in der Trockenzeit immer genügend Grundwasser und selbst in der Regenzeit kann man wunderschöne trockene Tage emit vielen Sonnenstunden am Strand geniessen. Immer mehr Touristen geniessen auch die Zwischensaison von Juni bis September, weil die Temperaturen noch angenehmer und die Strände oftmals menschenleer sind.
Eingebettet in eine tropische Regenwaldkulisse findet der Urlauber hier die schönsten und beliebtesten Strände des Landes. Die Halbinsel ist dem Ökotourismus zugewandt, sodass man weitestgehend naturbelassene Küstenregionen vorfindet.
Playa del Coco im Norden ist verkehrstechnisch sehr gut zu erreichen. Die weiter südlich liegende Playa Flamingo etablierte sich schon vor Jahrzehnten zu einem der kultiviertesten Badeorte Costa Ricas. Ähnlich verhält es sich mit der Playa Tamarindo, das seit langer Zeit als Hotspot für Surfer bekannt ist. Wer sich amüsieren will ist hier am richtigen Ort.
Weiter südlich gelangt man an einen der der schönsten Strände von Guanacaste die “Costa de Oro” mit der Playa Miguel und Playa Coyote. Diese Strände sind noch nicht allzu bekannt und man nennt sie unter den Insidern “The best kept secret of Costa Rica”. Vom Massentourismus noch unangetastet vermitteln sie das Gefühl, als erster Mensch den Pazifik zu entdecken. Kleine versteckte Strassen führen an den noch verlassenen Strand und man genießt das Gefühl einer vergessenen Exklusivität “RUHE und FRIEDEN”. Kein Nachtleben, keine riesigen Hotelanlagen, nur Ruhe und Natur, aber 5 sehr gute Restaurants in wenigen Minuten und ein kl. Gourmet Restaurant “El Barco” direct am Meer. Der nächste kleine Ort heißt San Francisco de Coyote.
Die von der Surfkultur am meisten geprägte Region ist die Südwest-Ecke der Halbinsel Nicoyas. Die bekannten Ortschaften Santa Teresa, El Carmen und Mal País verschmolzen mit der Zeit zu einer Surfkommune und laufen zusammenfassend unter der Benennung Mal País. An der Bahía Ballena im Südosten der Halbinsel findet man von Mangroven gesäumte Sandstrände vulkanischen Ursprungs wie Playa Pochote und Playa Tambor.
Die Naturschutzgebiete liegen entlang der Küste, mitunter ziehen sie sich bis in den Ozean hinein um Riffe, sowie Wasserschildkröten und ihre Strandabschnitte zur Eiablage zu schützen. Am südlichsten Punkt der Halbinsel befindet sich das Capo Blanco Naturreservat, welches das älteste Schutzgebiet Costa Ricas ist.
Die bekannteste Stadt der Halbinsel ist Nicoya. Dort befindet sich die Iglesia de San Blas, das älteste Gotteshaus des ganzen Landes (Gründung 1644). Unmittelbar vor der Kirche erstreckt sich der Parque Central, der einen beliebten Treffpunkt zur Erholung unter schattenspendenden, uralten Bäumen darstellt. Für die Einwohner der vielen kleinen Ortschaften an der Küste und im Binnenland ist die Stadt erster Anlaufpunkt, um größeren Erledigungen und Geschäften nachzugehen.

Energie
In den vergangenen Jahren erzeugte Costa Rica fast 100 Prozent des im Land konsumierten Stroms durch erneuerbare Energien, vor allem durch Wasserkraft, wie das costaricanische Institut für Elektrizität (ICE) kürzlich bekannt gab. Durch ergiebige Regenfälle in den Bergregionen werden die Stauseen gefüllt, die Wasserkraftwerke arbeiten mit maximaler Kapazität. Sie machen 68 Prozent der Energieerzeugung aus, gefolgt von Geothermie, Windkraft, Energie aus Biomasse und nicht zuletzt Sonnenenergie.

Interessante Informationen über Central Amerika finden Sie auf folgenden Seiten:
www.amerika21.de
www.costarica-guide.de

Notarielle Grundbuchübertragun

Besichtigung nur mit Vorankündigung, LOI und Kapitalnachweis
Nur 1% Käuferprovision!

Lage

Objektanschrift

GUANACASTE

Lagebeschreibung

Diese Grundstück befindet sich in Guancaste, auf der Halbinsel Nicoya. Südlich von Samara.
Zufahrt von der öffentlichen Strasse is vorhanden.
Einzigartige Lage, TRAUMHAFTE AUSSICHT

Ausblick:
  • Fernblick, Meerblick

Anbieter dieser Immobilie

Kontakt

Ansprechpartner

Exposé melden