COSTA RICA - Villa am Meer mit traumhaftem Ausblick und 5.800 m2 Land

San Francisco de Coyote
zur Karte
provisionsfrei, Balkon, Terrasse, Garten, Garage, barrierefrei, rollstuhlgerecht, seniorengerechtes Wohnen
$ 499.000  
Kaufpreis
340 m²
Wohnfläche (ca.)
5
Zimmer
5.800 m²
Grundstücksfl. (ca.)
$ 499.000  
Kaufpreis
340 m²
Wohnfläche (ca.)
5
Zimmer
5.800 m²
Grundstücksfl. (ca.)

Diese Immobilienanzeige weiterempfehlen

Ihre Kontaktanfrage wird gesendet.

Anbieter kontaktieren

Ihre Nachricht an Herr Ralf Koklar
Meine Adresse angeben

Preise & Kosten

Preise

Kaufpreis 499.000 USD

Käuferprovision

  • provisionsfrei

Abschreibung/Anlage

  • Kapitalanlage

Immobilie

Online-ID: 2qgbx4l
Referenznummer: CR-Strand 0499

Das Haus

Villa

Baujahr: 2002
frei werdend

  • Balkon, Garten, Terrasse
  • Fliesenboden, Granitboden
  • Holzfenster
  • nicht unterkellert
  • offene Küche, Speisekammer
  • voll möbliert
  • Bad mit Dusche
  • als Ferienimmobilie geeignet, barrierefrei, Dach ausbaufähig, Einliegerwohnung, rollstuhlgerecht, seniorengerechtes Wohnen
  • TV-Antenne
  • gepflegt

6 Stellplätze: Garage

Zum Betrachten dieses Videos benötigen Sie
einen HTML5-fähigen Browser.
Costa Rica Beach

Costa Rica, Guanacaste, Costa de Oro, Beach Life 2019

Energie

  • Massivhaus
  • eigene Wasserversorgung, städtische Stromversorgung

Haus am Meer in CR

Diese Villa liegt auf einem Hügel nur 30 Meter über und 100 vom Meer und geniesst eine traumhafte Aussicht auf den Strand der Costa de Oro und das Meer. In 3 Minuten erreicht man zu Fuss den Strand.
„Willkommen im Paradies“ das werden Sie sagen, wenn Ihre Freunde und Verwandte Sie in diesem schönen Haus in Zentralamerika besuchen kommen. Dieses Zuhause liegt im trockenen Regenwald in Guanacaste auf der Halbinsel Nicoya.
Das Haupthaus verfügt über drei Schlafzimmer und zweieinhalb Bäder. Es gibt eine angeschlossene Garage für drei Autos. Oberhalb der Garage befindet sich eine Hausmeisterwohnung mit einer großen Küche, einem Schlafzimmer, einem Badezimmer und einem sehr großen Unterhaltungsraum.
Die Gästewohnung und das Haupthaus haben einen wunderschönen Ausblick auf die gesamte Bucht vom Coyote Point bis Playa San Miguel. Meistens findet man tolle Wellen zum Surfen vor. Die Immobilie ist mit Deckenventilatoren und Heißwasser ausgestattet (Solaranlage). Das Haupthaus, die Wohnung und die Garage haben zusammen 420 m² Wohnnutzfläche auf einem 5.800 m2 großen Grundstück. Das Haus ist schlüsselfertig und Sie können sofort einziehen. Alle elektrischen Geräte, Einrichtungsgegenstände, ein Toyota-Pickup, Geschirr, Bettwäsche, Telefon mit Internetzugang sind im Preis inbegriffen.

Englisch

“Welcome to Paradise,” is what you will say to your friends and relatives that visit you if you purchase this lovely home in Central America. This beautiful home is nestled in the dry rainforest in Guanacaste, on the Nicoya Peninsula. The main house has three bedrooms and two and a half bathrooms. The half bath is located in an attached, three car garage. There is a caretaker/income apartment above the garage with a huge kitchen, one bedroom, one bathroom, and a very large entertainment space. The apartment and main house have views of Coyote Point and usually very good surf. It has solar hot water. The house, apartment, and garage are 4,200 square feet (420 square meters) and the property is 5.800 square meters. This is a turnkey house. All appliances, furnishings, a Toyota pickup, dishes, bedding, cell phone, and internet access are included.

Raumaufteilung

Das Haus ist aufgeteilt in 2 Stockwerke

insgesamt 4 Schlafzimmer, grosser Wohnraum mit gedeckter Terrasse und traumhaftem Blick auf das Meer
340 m2 WF
50 m2 ged. Terrasse
30 m2 Balkon
60 m2 Doppelgarage

eine separate Einliegerwohnung befindet sich im 1 Stock

Besichtigungstermine

jederzeit nach Vereinbarung

Information DEUTSCH

COSTA RICA – GUANACASTE – Halbinsel NICOYA
COSTA DE ORO

Costa Rica gehört zu den beliebtesten Zielen in Zentralamerika. Das Land bietet sehr viel, nicht zuletzt weil es zwischen zwei wunderbaren Küsten liegt und mehrere Klimazonen hat. Die Nicoya-Halbinsel ist einer der bevorzugten Hotspots Costa Ricas und zieht jährlich tausende von Besuchern an.

Wenn dieses Land Sie interessiert, dann wollen Sie bestimmt auch wissen, warum es schon mehrmals den Platz 1 auf dem HAPPY PLANET INDEX http://happyplanetindex.org/
erhalten hat und warum es als eines der friedlichsten Länder der Welt gilt http://costarica.org/facts/military/




Costa Rica ist inzwischen ein vielbereistes Land – und das nicht ohne Grund. Das Land von Pura Vida ist nämlich außerordentlich schön. Die meisten Reisenden zieht es vor allem an die Pazifikküste mit ihren wunderschönen Stränden und Hügeln die bis ans Meer reichen. Gerade auf der Nicoya-Halbinsel im Nordwesten des Landes wimmelt es nur so von leicht zugänglichen Stränden in allen Farben und Formen.
Da verlierst man als Neuling leicht den Überblick, wo man hinfahren muss, wo es die besten Wellen gibt, wo man die schönsten Schnorchel- und Tauchgründe findet, wo man am besten Party machen kann und an welchem Strand man Yoga mach soll.. Buchstäblich hat man hier die Qual der Wahl! Es ist unmöglich in zwei Urlaubswochen auch nur annähernd alles zu besichtigen.
Diese Idylle hat in den letzten Jahren viele Reisende verzaubert, die sich danach ernsthaft auf die Suche nach einem eigenen Haus in diesem Paradies gemacht haben.
Halbinsel Nicoya
Im Norden der Halbinsel Nicoya herrscht ein sehr trockenes Klima und man hat in der Trockenzeit oftmals wenig Grundwasser, die Küste wird von einem tropischen Trockenwald gesäumt und es gibt großangelegte Flächen für die Viehweide. Von Dezember bis April kann man vortrefflich Tiere in den Wäldern beobachten, da die Bäume ihr Blattwerk verlieren. Je südlicher man kommt, desto mehr nimmt die Luftfeuchtigkeit zu und die Landschaft geht in einen tropischen Regenwald über. Die regenreichsten Monate sind September und Oktober, so dass es manchmal sehr schwierig sein kann die schlecht ausgebauten Strassen und Wege in der Region zu befahren. Ein ausgeglischennes Klima finden an den Pazifik-Stränden von der Gemeinde Nandajure-Carmona. Hier hat man auch in der Trockenzeit immer genügend Grundwasser und selbst in der Regenzeit kann man wunderschöne trockene Tage emit vielen Sonnenstunden am Strand geniessen. Immer mehr Touristen geniessen auch die Zwischensaison von Juni bis September, weil die Temperaturen noch angenehmer sind und die Strände oftmals menschenleer sind.
Eingebettet in eine tropische Regenwaldkulisse findet der Urlauber hier die schönsten und beliebtesten Strände des Landes. Die Halbinsel ist dem Ökotourismus zugewandt, so dass man weitestgehend naturbelassene Küstenregionen vorfindet. Playa del Coco im Norden ist verkehrstechnisch sehr gut zu erreichen. Die weiter südlich liegende Playa Flamingo etablierte sich schon vor Jahrzehnten zu einem der kultiviertesten Badeorte Costa Ricas. Ähnlich verhält es sich mit der Playa Tamarindo, das seit langer Zeit als Hotspot für Surfer bekannt ist. Wer sich amüsieren will ist hier am richtigen Ort.
Weiter südlich gelangt man an einen der der schönsten Strände von Guanacaste die “Costa de Oro” mit der Playa Miguel und Playa Coyote. Diese Strände sind noch nicht allzu bekannt und man nennt sie unter den Insidern “The best kept secret of Costa Rica”. Vom Massentourismus noch unangetastet vermitteln sie einem das Gefühl, als erster Mensch den Pazifik zu entdecken. Kleine versteckte Strassen führen an den noch verlassenen Strand und man genießt das Gefühl einer vergessenen Exklusivität “RUHE und FRIEDEN”. Kein Nachtleben, keine riesigen Hotelanlagen, nur Ruhe und Natur, aber 5 sehr gute Restaurants in wenigen Minuten und ein kl. Gourmet Restaurant “El Barco” direct am Meer“. Der nächste kleine Ort heißt San Francisco de Coyote.
Die von der Surfkultur am meisten geprägte Region ist die Südwest-Ecke der Halbinsel Nicoyas. Die bekannten Ortschaften Santa Teresa, El Carmen und Mal País verschmolzen mit der Zeit zu einer Surfkommune und laufen zusammenfassend unter der Benennung Mal País. An der Bahía Ballena im Südosten der Halbinsel findet man von Mangroven gesäumte Sandstrände vulkanischen Ursprungs wie Playa Pochote und Playa Tambor.
Die Naturschutzgebiete liegen entlang der Küste, mitunter ziehen sie sich bis in den Ozean hinein um Riffe, sowie Wasserschildkröten und ihre Strandabschnitte zur Eiablage zu schützen. Am südlichsten Punkt der Halbinsel befindet sich das Capo Blanco Naturreservat, welches das älteste Schutzgebiet Costa Ricas ist.
Die bekannteste Stadt der Halbinsel ist Nicoya. Dort befindet sich die Iglesia de San Blas, das älteste Gotteshaus des ganzen Landes (Gründung 1644). Unmittelbar vor der Kirche erstreckt sich der Parque Central, der einen beliebten Treffpunkt zur Erholung unter schattenspendenden, uralten Bäumen darstellt. Für die Einwohner der vielen kleinen Ortschaften an der Küste und im Binnenland ist die Stadt erster Anlaufpunkt um größeren Erledigungen und Geschäften nachzugehen.
Energie
In den vergangenen Jahren erzeugte Costa Rica fast 100 Prozent des im Land konsumierten Stroms durch erneuerbare Energien, vor allem durch Wasserkraft, wie das costaricanische Institut für Elektrizität (ICE) kürzlich bekannt gab. Durch ergiebige Regenfälle in den Bergregionen werden die Stauseen gefüllt, die Wasserkraftwerke arbeiten mit maximaler Kapazität. Sie machen 68 Prozent der Energieerzeugung aus, gefolgt von Geothermie, Windkraft, Energie aus Biomasse und nicht zuletzt Sonnenenergie.

Interessante Informationen über Central Amerika finden Sie unter folgenden Links:
www.amerika21.de
www.costarica-guide.de

Information ENGLISH

Natural History
A bio-geographical land bridge between the North and South American continents. scientists claim that Costa Rica has, for its size, more species than any other terrestrial habitat in the world. Twelve distinctive life zones harbor an abundant variety of floral and faunal life forms. Over 10,000 species of higher plants (4% of the earth’s total) have been identified to date. As for fauna, consider: there are over 200 species of mammals, including six species of wild cat, 160 species of amphibians, over 200 of reptiles, 1000 of butterflies, and 650 species of birds (more birds than in the entire North American continent). Dedication to the preservation of its natural treasure has led to the governmental protection, through the National Parks and Forestry Services, of nearly 1,2 million hectares (25% of the national territory), in 74 protection units throughout the country. Several dozen private preservation areas and protection zones encompass thousands of additional hectares.

Utilities
A modern system of hydroelectric generating plants provides abundant electricity. In 1994 the first geothermal generating station came on line providing an additional 22 megawatts of low cost energy. Electrical service is the same as in the US: 120V, 60Hz and use the same type of wall plug. In 2008, 90 percent of the countries electricity was generated by water/wind power. Water supplies are chlorinated and the quality is controlled by the State. Water is safe to drink in all cities.

Land and Culture
One of the special pleasures of traveling and living in Costa Rica is that no matter where you go, you will meet ‘Ticos’ going about their lives in traditional ways. Therefore, it’s important that you know something about these people and that you respect their culture. The more you know, the easier this can be. Costa Ricans are accepting of the cultural transgressions of foreigners, but they are also very appreciative of attempts toward understanding and respect. They will not tell you that you have made a „faux pas“ – after all, you are a guest – but when a succession of gaffes occur, they may assume that it’s normal for foreigners to be rude and insensitive.

Bank account in Costa Rica
A while ago the Costa Rican government, in an effort to stop money laundering, implemented various restrictions, one was to make it difficult for foreigners to open a bank account here. Not until recently the only way for a foreigner, that does not yet have his/her residency card (DIMEX), to open a bank account with a local CR bank was to form a corporation (S.A.) and open an account under its name. Now, by an executive order from the Costa Rican Presidency, the “cuenta simplificada” was created, and the Banco de Costa Rica (BCR) is the first to announce this possibility. If you don’t have a BCR office close by go into the closest bank and ask if they are offering the cuenta simplificada yet, soon other banks will be offering it, all you will need is your Passport and some $s. Although the max limit of the account is only $1,000, this is great news and will be convenient for those foreigners that have recently bought, or are thinking of buying a property here. With this account they can pay bills, make transfers, use the ATM, etc. Once their residency process finishes, and they are given their DIMEX residency card, they can then go and adjust the status of their account. It’s a small step, but in the right direction, for the Costa Rican government to help “simplify” the transition of those foreigners looking to make Costa Rica their new home.

Energy!
As many nations are discussing the best methods to reduce reliance on fossil fuels and slow down global warming, a few countries are light-years ahead of the game. Costa Rica has achieved 99 percent renewable energy use this year, showing the rest of us it’s possible to use sustainable and readily available energy sources if we want it badly enough.

Climate
Two recognized seasons; commonly called the Dry Season (December to April) and the Wet Season (May to November). We prefer to call the „wet“ season the Green Season because the countryside comes alive like the springtime in temperate climates. The Atlantic coast has no well-defined dry season. The Pacific coast, the Guanacaste area, is drier. North of Tamarindo, the summers are very dry and windy. South of Tamarindo, the climate gets more comfortable due to a richer forestation. The Wet Season (Green Season) brings daily afternoon rains to the country.
Temperatures remain nearly constant all year round with variations primarily related to altitude.
Lowlands temperatures average between 25 and 33 degrees Celsius; Central Valley temperatures average around 26 degrees Celsius. The coastal waters are an almost constant 25 to 28 degrees on both coasts.

Culture
There are 31 museums located throughout the country, preserving all aspects of Costa Rican heritage and culture. 14 theaters, plus numerous art galleries. The country’s first bastion of culture, the 99-year-old National Theater (it celebrated 100 years in October, 1997), continues to host the finest performances from around the world. There are three symphony orchestras; choral groups More than sixty movie theaters provide entertainment in all corners of the country.

Government and Politics
There is a democracy similar to the United States. Three branches of government: -Executive- president and two vice presidents, plus advisors. -Legislative- 57 deputies. -Judicial- 17 magistrates on the Supreme Court; plus the lower courts. The President and deputies are elected by popular vote to a four-year term. Magistrates are appointed by the Legislature for an eight-year term. The elections Tribunal is an independent organization to oversee elections. Political candidates generally belong to two major parties, the PLN and PUSC. However, there are several smaller parties active in politics and elections.

Geography
Located on the isthmus between North and South America. Situated between 8 and 11 degrees North Latitude. Bordered to the north by Nicaragua; to the south by Panama; to the west by the Pacific Ocean; to the east by the Caribbean Sea.
Land area of 19,730 square miles
•288 miles maximum length.
•161 miles maximum width along northern border.
•74 miles minimum width along southern border.
•631 miles of Pacific coastline.
•132 miles of Atlantic coastline.
Four major mountain ranges run roughly northwest to southeast, all of volcanic origin,the highest peak is Cerro Chirripó at 12,536 feet. Over two hundred volcanoes have been identified; around 5 are classified as active.


Economy
An agricultural country by tradition. Exports and tourism are the mainstays of the Costa Rican economy. Coffee and bananas comprise 50% of the country’s exports and are at the top of the list for national revenue earners. Tourism is rapidly becoming the number one economic earner. In the first trimester of 2008, 640,000 tourists visited Costa Rica. Non-traditional exports such as ornamental and cut flowers have given the economy a big boost in recent years. The system of State and private banks is stable and modern. It includes most contemporary services like credit cards, automatic teller machines and computerised banking. Independent banking is on the rise as well as the implementation of the Free Trade agreement with the USA. Official currency is the colon. As between June 2009 and 2018, the official rate was 565 to 600 Colones to one US dollar. The Costa Rican Central Bank issues all currency in the country and regulates the exchange rate of the colon. The rate is currently on a controlled continual devaluation.

Lage

Objektanschrift

San Francisco de Coyote

Lagebeschreibung

Ausblick:
  • Fernblick, Meerblick

Anbieter dieser Immobilie

Kontakt

Ansprechpartner

Exposé melden